Schenkungsvertrag hund kostenlos

Ein wichtiger Punkt zu erinnern ist, dass mehrere Staaten (etwa zwanzig) Gesetze erlassen haben, die den Verkauf von Katzen und Hunden regeln. (Für einen Link zu einer Liste dieser Statuten klicken Sie hier ). Diese Gesetze legen ausdrücklich fest, welche Informationen ein Verkäufer einem Käufer zum Zeitpunkt des Kaufs zur Verfügung stellen muss und welche Abhilfemaßnahmen ein Käufer hat, wenn ein Haustier krank oder “defekt” ist. Nach diesen Gesetzen, ein Käufer hat in der Regel zwischen sieben und vierzehn Tage, um einen Tierarzt untersuchen einen Hund. Stellt der Tierarzt fest, dass der Hund krank oder angeboren deformiert ist, hat der Käufer dann bestimmte Heilmittel. In der Regel kann der Käufer den Hund zurückgeben und eine Rückerstattung erhalten, den Hund zurückgeben und einen neuen Hund auswählen, oder den Hund behalten und eine Entschädigung für Tierarztkosten erhalten. Der Zeitrahmen und die verfügbaren Rechtsbehelfe hängen vom jeweiligen Staatsrecht ab (zehn bis vierzehn Tage sind üblich). Darüber hinaus schließt ein Anspruch nach staatlichem Recht in der Regel keine anderen Ansprüche nach dem UCC oder Common Law Vertragsklagen aus. Käufer sollten sich auch bewusst sein, dass nach vielen dieser Gesetze, Verkäufer, die absichtlich oder wissentlich die Gesundheit oder Fitness eines Hundes falsch darstellen können auch zusätzliche zivil- oder strafrechtliche Strafen. (Für eine ausführlichere Diskussion der staatlichen Haustier-Käufergesetze klicken Sie hier .) Erkundiger Tierarzt oder Landkreis, um zu erfahren, welche Registrierungsvoraussetzungen für Ihren Landkreis gelten. In vielen Landkreisen müssen Haustiere registriert werden. Sie berechnen eine geringe Gebühr für die Registrierung und geben Tags, die zeigen, dass das Haustier richtig geimpft ist.

Fast jeder Staat und jeder Landkreis hat eine Art Registrierungspflicht, denn so können Strafverfolgungsbeamte Besitzer aufspüren, wenn ein Hund in Schwierigkeiten gerät. Auch lizenzierte Haustiere sind einfacher, zu ihren Besitzern zurückzukehren, wenn sie sich lösen. Findet sich ein Käufer mit einem “defekten” Hund wieder, so ist der erste Weg immer, die Sprache des Kaufvertrages zu prüfen. Nach allgemeinem Vertragsrecht können Die Parteien das Common Law oder die UCC-Vertragspflichten einschränken oder erweitern. Ihr Vertrag kann eine ausdrückliche Garantie haben, die jede stillschweigende Garantie im Rahmen des UCC außer Kraft setzt. Wenn der Vertrag nicht klar ist oder Ihre verfügbaren Optionen nicht ändert, kann der nächste Schritt darin bestehen, sich an den Händler zu wenden. Der Händler kann bereit sein, den Käufer in irgendeiner Weise zu entschädigen oder sogar anbieten, das Tier zu tauschen. Für die meisten seriösen Händler sind Ruf und Mundpropaganda viel wichtiger als strikte Vertragsbedingungen.

Posted in Uncategorized.